Löwen sollen BVB-Rekord knacken

Wir freuen uns, an einer Challenge teilzunehmen, die letztendlich nur Gewinner haben kann.

Für drei Euro könnt ihr Tickets für ein imaginäres Geisterspiel unserer DJK gegen den Südwest-Regionalligisten KSV Hessen Kassel kaufen. Das Spiel steigt am 31. Juli. Mit jedem Ticket helft ihr gleich dreifach: Je ein Euro geht nämlich an uns, den KSV und an eine gemeinnützige Organisation.

Ziel ist es, mehr als 4.500 Tickets zu verkaufen! Warum diese Zahl? So viele wurden im August 2007 verkauft, als Borussia Dortmund zu Gast bei uns in der Emsaue war. Es würde also ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt werden!

Aktuelle Infos

Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender Kreissparkasse Steinfurt

Wir freuen uns über prominente Unterstützer

„Ich finde die Aktion gut, weil es nur Gewinner gibt. Die beiden Sportvereine profitieren in diesen auch für Vereine schwierigen Zeiten genauso davon wie eine gemeinnützige Organisation. Ein toller Zusammenhalt, der aktuell wichtiger denn je ist. Und als Grevener bin ich mir ganz sicher, dass wir diese Challenge ohne Probleme gewinnen werden. Viel Erfolg dabei und ein dickes Dankeschön an alle Helfer und Organisatoren.“
Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender Kreissparkasse Steinfurt. Die Kreissparkasse ist langjähriger Förderer der Sports.

„Ich unterstütze die Aktion, weil die kleinen Fußballvereine die großen Momente dieses schönen Sports vorbereiten”.
Dr. Volker Krobisch, langjähriger Direktor des Gymnasiums Augustinianum in Greven, war davor 14 Jahre an der Edertalschule in Frankenberg tätig – kennt also beide Regionen. Er arbeitet nun bei der Bezirksregierung Münster in der Lehreraus- und -fortbildung

„Ich unterstütze die Aktion, weil sie beweist, dass es in Greven auch in schwierigen Corona-Zeiten nicht an guten Ideen mangelt und die Durchführung des Events sicherlich einen Gewinn für die Grevener Sportlandschaft bringen wird.“
Werner Jacobs, Vorsitzender Stadtsportverband Greven

Maurice Paske trägt die Nummer 1 beim Handball-Zweitligisten TV Emsdetten.

“Ich unterstütze die Aktion, weil ich es super finde, dass 1/3 des Geldes an gemeinnützige Einrichtungen geht. Das ist immer schon eine super Sache und in unserer momentanen Situation sowieso. Zusätzlich finde ich es super, dass der KSV mit dieser Aktion die Region Nordhessen vertritt und somit bewirbt.”

Maurice Paske trägt die Nummer 1 beim Handball-Zweitligisten TV Emsdetten. Der Torhüter ist gebürtiger Kasseler, durchlief bei Eintracht Baunatal alle Jugendmannschaften und spielte auch bei der MT Melsungen in der 1. Liga.

Michael Kösters-Kraft ist Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in Greven.

Das Medien-Echo auf unsere Aktion (02.07.20)

Langsam, aber sicher läuft unsere Aktion an. Am Montag war ein Bericht in den Lokalteilen der Grevener Zeitung und der Westfälischen Nachrichten.
Am Dienstag folgte eine Meldung in der Hessische / Niedersächsische Allgemeine (HNA). Der Artikel ist in der gedruckten Ausgabe im allgemeinen Sportteil erschienen, d.h. in ganz Nordhessen und im angrenzenden südlichen Niedersachen!

Der Westfälische Fußballverband (FLVW) hat die Meldung zur Aktion ebenfalls gebracht.

Auch der TVE Greven unterstützt die Aktion. Vielen Dank dafür.

Der Stadtsportverband hat seine Mitgliedsvereine zum Mitmachen aufgerufen und auch eine News auf seiner Homepage veröffentlicht.

Tickets gibt es ab sofort auch bei Sport Olymp

Ticketverkauf für Geisterspiel gestartet (29.06.20)

Karten zum Preis von drei Euro für das imaginäre Geisterspiel am 31. Juli gibt es unter anderem zum Selbstausdruck hier. Unser Ziel. Wir hoffen, den Zuschauerrekord aus dem Jahr 2007, als 4500 Tickets für das Benefizspiel der DJK gegen den BVB verkauft wurden, zu topen. Pro 1000 verkaufter Tickets bekommen folgende Organisationen eine Spende: Tafel, Caritas, DLRG, Freiwilligenagentur, roterkeil.net.

Die Idee

Die Idee zu dieser Benefiz-Geisterspielaktion kam von Benjamin „Benny“ Yu, Sohn Yannik hat seit dem Kindergartenalter alle Jugendmannschaften bei uns durchlaufen und spielt demnächst in der U14. Gleichzeitig ist Benny gebürtiger Nordhesse und noch immer Fan der Kasseler „Löwen“. Der Traditionsclub spielte immerhin 29 Jahren in der zweithöchsten Spielklasse, Mitte der 1980er verpasste er gleich dreimal hintereinander ganz knapp den Sprung in die Bundesliga. Inzwischen kennen den KSV Hessen hier in der Gegend wohl nur noch eingefleischte Fußballfans, denn jahrelang war die Regionalliga das höchste der Gefühle. Nach einer Insolvenz vor drei Jahren folgte sogar der Abstieg in die Oberliga. Ab der kommenden Saison spielt der KSV aber wieder in der Südwest-Staffel der 4. Liga.

Nicht nur in Nordhessen können die „Löwen“ trotz allem noch immer auf eine treue Fanbase zählen, so hatte man in der letzten Saison den dritthöchsten Zuschauerschnitt aller bundesdeutschen Oberligisten. Vor allem durch „Exil-Nordhessen“ gibt es KSV-Fans in so ziemlich jeder Ecke Deutschlands. Das Ausbleiben von Zuschauereinnahmen nach dem Corona-bedingten Abbruch der Saison hat den Verein also hart getroffen und so verkauft man seit Monaten „Geisterspieltickets“, also Eintrittskarten für ein Spiel, was nicht stattfindet. Im Prinzip handelt es sich um eine andere Form der Spendenakquise.

Bei DJK war die Absage des traditionellen Sommerturniers mit mehr als 70 Mannschaften und über 1.200 Übernachtungsgästen ein harter Einschnitt.

 

Wenn wir den Ticketrekord knacken, kommt der KSV zum Testspiel nach Greven

Benny überlegte, wie man beiden Vereinen helfen könnte und entwickelte die Geisterspielidee weiter. Dann präsentierte er den Verantwortlichen beider Clubs seine Pläne und schlug eine Challenge vor: Wenn es gelingen sollte, den BVB-Rekord zu übertreffen, sollte der KSV zu einem Testspiel nach Greven kommen.

Wir fanden die Idee gut und vom KSV wurde überraschend direkt der Einsatz erhöht: Wenn mehr als 4500 Tickets verkauft werden und die Rahmenbedingungen es wieder zulassen, will das Team im nächsten Sommer sein Trainingslager in Greven aufschlagen und natürlich auch ein bis zwei weitere Testspiele in der Emsaue austragen. Die Einnahmen aus Ticketverkäufen und dem Catering werden dann nochmal zwischen DJK und KSV geteilt.

Ihr kauft Tickets – wir spenden

Pro 1000 verkaufter Tickets bekommen folgende Organisationen eine Spende: Tafel, Caritas, DLRG, Freiwilligenagentur, roterkeil.net.

Bitte unterstützt die Aktion und animiert möglichst viele Freunde, Bekannte, Verwandte, Nachbarn oder Arbeitskollegen zum Ticketkauf! Dann tut ihr alle nicht nur etwas sehr Gutes, auch sportlich könnten im nächsten Sommer einige Highlights auf euch warten …

So funktioniert das Mitmachen

Karten für das imaginäre Geisterspiel am 31. Juli gibt es bei folgenden Vorverkaufsstellen:

  • DJK-Geschäftsstelle, Brüggenmersch 6, Greven
  • Sport Olymp, Alte Münsterstraße 13-15, Greven
  • KSV-Geschäftsstelle, Damaschkestraße 35, Kassel
  • Fanpoint, Friedrichsplatz 8, Kassel
  • und zum Selbstausdruck hier

KSV Hessen Kassel

Der Traditionsclub spielte immerhin 29 Jahren in der zweithöchsten Spielklasse, Mitte der 1980er verpasste er gleich dreimal hintereinander ganz knapp den Sprung in die Bundesliga. Inzwischen kennen den KSV Hessen hier in der Gegend wohl nur noch eingefleischte Fußballfans, denn jahrelang war die Regionalliga das höchste der Gefühle. Nach einer Insolvenz vor drei Jahren folgte sogar der Abstieg in die Oberliga. Ab der kommenden Saison spielt der KSV aber wieder in der Südwest-Staffel der 4. Liga. Nicht nur in Nordhessen können die „Löwen“ trotz allem noch immer auf eine treue Fanbase zählen, so hatte man in der letzten Saison den dritthöchsten Zuschauerschnitt aller bundesdeutschen Oberligisten. Vor allem durch „Exil-Nordhessen“ gibt es KSV-Fans in so ziemlich jeder Ecke Deutschlands.

Zum Verein

Zum Ticketshop

Ansprechpartner

Benjamin Yu

Benjamin Yu

benjamin.yu@djk-greven.de
Kommunikationsbeauftragter Fußball

Thomas Scheffler-Talmann

Thomas Scheffler-Talmann

thomas.scheffler-talmann@djk-greven.de
Spielbetrieb Fußball, Turniere Fußball
Tel: 0172 - 59 67 427