24. September 2018

Oft ist in Berichten über Grundschüler zu lesen, dass heutzutage viele Kinder nicht mehr Seilchen springen können. Nicht so die Vorschulkinder des Familienzentrums St. Martinus. Jeder wollte einen der vielen Abzählreime ohne Patzer überstehen und hüpfte mit voller Konzentration, während die Freunde laut mitzählten.

Aber das Seilchenspringen war an diesem sonnigen Vormittag nicht die einzige Sportstation, die die DJK zusammen mit den vier Kooperationskindergärten aufgebaut hatte. Zwei Stunden lang wurde auf Dosenstelzen balanciert, Hullahoop ausprobiert, Kartoffellauf und Gruppenspiele gespielt. Auf dem Fußballfeld zeigte Kim Neufend als neue FSJ-lerin der DJK den Kindern einige Fußballtricks. Ab den Herbstferien wird sie, wie ihr Vorgänger Alexander Beuning, in den Kindergärten Fußball-Schnupperkurse anbieten.

Natürlich erkannten einige Mädchen sofort, wie toll sich Seilchen und Reifen zum „Pferdchen Spielen“ eignen, und galoppierten in großen Herden über den Rasen. Zwischendurch konnten sich die kleinen Sportler am gesunden Buffet stärken. Schließlich waren sie schon früh morgens zu Fuß in ihren Kitas gestartet, um zum Sportgelände Emsaue zu gelangen.

Zum Abschluss wurde wie beim letzten Mal das lange Tau aus der Tasche gezaubert. Zur Freude der Kinder traten nicht nur die Kitas untereinander, sondern auch die Erzieher gegen die Kinder an. Wer da mehr Kraft zeigte, ist natürlich klar. Und so wanderten die „Maxis“ gut gelaunt zurück zu ihren Kitas. Für alle stand sofort fest: Im nächsten Jahr kommen wir wieder, heißt es abschließend in der Pressemitteilung der DJK Greven.