1. Februar 2019

MU13-Juniorinnen: Nach starker Leistung auf Platz drei

Am Samstag morgen traten unsere  MU13- Juniorinnen beim stark besetzen Hallenturnier des Nachbarvereins SC Falke Saerbeck an und wurden dort Dritte. Frisch gestärkt aus der schwierigen Vorrunde und mit gestärktem Zusammenhalt ging es los. Dass den Mädchen ein ziemlich erfolgreicher Vormittag bevorstand, konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen.

Erfolgreicher Auftakt gegen Altenberge

Im ersten Spiel des Turniers konnte sich die Mannschaft von Michelle Talmann und Hannah Brünker gegen die aus der Vorsaison bereits bekannten Spielerinnen des TUS Altenberge mit einem 1:0 durchsetzen. Durch eine schöne Spielkombination über die rechte Seite, erzielte Mehlika Akilliok schließlich das Siegtor. Auch im zweiten Spiel gegen den Gastgeber aus Saerbeck stand es zum Ende der Partie 1:0 aus Sicht der Grevenerinnen. Geschossen wurde dieses Tor durch Johanna von Oy, der mit Abstand jüngsten und eigentlich regulären MU11 Spielerin des Teams.

Unentschieden im Spitzenspiel

Nun folgte das Spitzenspiel des Turniers: man traf auf den Tabellenersten Arminia Ibbenbüren. Über acht Minuten wuchsen die Mädchen um Spielführerin Carlotta Schäfer über sich hinaus und kämpften Angriff für Angriff. Am Ende dieser dramatischen Partie stand ein leistungsgerechtes 0:0 auf der Anzeigetafel, welches man rückblickend vor allem Torhüterin Vivien Konermann zu verdanken hatte. Besonders stolz war man nach diesem Spiel außerdem darüber, dass man die einzige Mannschaft war, die dem späteren Turniersieger ein paar Punkte klauen konnte.

Nach einem weiteren Sieg gegen die Borussia aus Emsdetten, mir einer schönen Einzelaktion von Annabell Peitsch, einer 0:1 Niederlage gegen Teuto Riesenbeck und einem 1:1 Unentschieden gegen Preußen Lengerich (Tor ebenfalls Johanna von Oy), stand das Ergebnis fest: Platz drei. Die mit Abstand beste Leistung bisher. Glücklich und zufrieden ging es so am frühen Nachmittag zurück nach Greven.

Für Greven spielten: Johanna von Oy, Carlotta Schäfer, Antonia Fiege, Lina Dinkels, Annabell Peitsch, Anna Biederlack, Lili Hibben, Mehlika Akilliok, Vivien Konermann und Theres Bacac.