14. April 2020

Weltumrundung nimmt Fahrt auf – Zehntel geschafft

„Zufrieden jauchzet gross und klein:Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!“, schrieb Wolfgang Goethe in seinem Gedicht über den Osterspaziergang im Anfang des 19. Jahrhunderts. Genau das gleicht Gefühl konnte man den mehr als 250 Spaziergängern, Walkern, Inlinern und Läufern im Gesicht ablesen, die am Ostermontag durch Grevens schöne Umgebung streiften und damit auf dem Weg zur Weltumrundung unserer Stadt waren. Die anfangs dicken Wolken und der teils kräftige, kalte Wind taten der Begeisterung keinen Abbruch, sodass am Abend 2.400 zusätzliche Kilometer gesammelt waren und damit ein Zehntel der Strecke geschafft ist.

„Tolle Aktion und sooooo einfach etwas Gutes zu tun“ schwärmt beispielsweise Julius Uhlenbrock, der zusammen mit Sylvia jeweils 20 Kilometer erlaufen hat. Das Ehepaar Ida und Ludger Gerdemann berichten begeistert von ihrer Wanderung durch die wunderschöne Landschaft von Gimbte durch die Güntruper Berge, am Hermann Löns Stein vorbei bis nach Bockholt. Dort rund um den Gertrudensee, dann durch Fuestrup zum KÜ und schließlich an der Ems zurück. Eine Wanderung, die 33 Kilometer zur Weltumrundung beitrug. Für das stärkste „Plus“ auf dem Konto sorgte am Montag Familie Nobbe mit 80 Kilometern, die zu viert von Emsdetten nach Rheine wanderten und diese Leistung bei www.greven-gemeinsam-um-die-ganze-Welt.de eintrugen. Vom jüngsten Teilnehmer berichtete die Familie van Aaken, die mit ihren beiden anderen Kindern und dem drei Monate alten Baby ebenfalls einen Ausflug durch die Güntruper Berge machte.

Die Aktion lockte am Montag nicht nur zu gemütlichen Spaziergängen und Wanderungen, sondern forderte auch die Sportler heraus. Sie laden ihre Kilometerleistungen gerne über die beiden Sport-Apps von Garmin und adidas runtastic hoch. Manchmal sieht man auch ihre Zeiten, die sie für die Läufe benötigt haben. Besonders eilig hatte es der TVEler Johannes Brünink, der in Berlin an der Aktion teilnahm und „mal eben“ einen Halbmarathon in 1:37 Stunden lief. Weitere bemerkenswerte Leistungen konnte man bei Edna Wenning mit 29 gelaufenen Kilometern erkennen und Rico Runge ließ es sich nicht nehmen, das TVE-T-shirt für den Lauf zu verzieren.

 

Obwohl die Organisatoren Sven Thiele von DJK Blau-Weiß und Frank Simon vom TVE viele nette und aufmunternde Kommentare erhalten und sich über jeden freuen, bleibt doch die Sorge, das Ziel der Weltumrundung in 8 Tagen nicht schaffen zu können. „Wenn nur 4.000 Menschen in einer Woche 10 Kilometer laufen, dann schaffen wir das.“ war der ursprüngliche Plan und informierten die Mitglieder ihrer Vereine sowie die Spitzen der im Stadtsportverband zusammengeschossenen Sportler. Dass sich die Aktion weiter herumspricht, über die sozialen Medien geteilt wird und die gesammelte Kilometerleistung damit weiter täglich steigt, hoffen sie zusammen mit den Mitarbeitern der Tafel, die schließlich am Ende pro gelaufenem Kilometer 10 Cents von den Sponsoren der Aktion, der Volksbank Greven und dem Lions Club Steinfurt bekommen.