14. Oktober 2018

Um ein Tanzturnier auszurichten, muss ein Verein nicht nur organisatorisch einiges auf die Beine stellen. Da die Teilnehmerzahlen in den vergangenen Jahren zurückgegangen sind, ist es wichtig geworden, ein attraktives Umfeld zu schaffen. Der TTC Schwarz-Gold Moers wurde dahingehend am vergangenen Samstag besonders kreativ. Zum einen waren die auszurichtenden Standard- und Lateinturniere aller Leistungsklassen der Hauptgruppe I (19 – 27 Jahre) als Pokalturniere ausgeschrieben. Zum anderen bot der Verein mit einer professionellen Fotografin und dem Mixen von Cocktails durch den 1. Vorsitzenden nach dem Turnier einen ungewöhnlichen aber besonderen Gesamtrahmen.

Nutznießer dieser Kreativität waren die Tanzpaare der Tanzsportabteilung Phoenix der DJK Blau Weiß Greven 1962 e.V., Marian Madeia und Kristin Bahn sowie Peter Unrau und Hanna Pulpanek. Beide Paare traten in der Klasse D in den Tänzen Cha Cha Cha, Rumba und Jive gegen vier weitere Paare an. Nach der Endrunde konnten sich Madeia und Bahn in allen Tänzen auf den 2. Platz. absetzen und sich zusätzlich zum Pokal über eine Aufstiegsplatzierung freuen. Unrau und Pulpanek erreichten Platz 5.

Aber wie in jedem Sport gilt auch beim Tanzen – nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Der nächste Start ist für „OWL tanzt“ vorgesehen, eines der deutschlandweit größten Mehrflächenturniere in Bielefeld. Hier werden die Karten wieder neu gemischt werden. Darauf werden die Tanzpaare der DJK Greven von ihrem Trainer Gert Rickhoff schon seit Wochen vorbereitet.