25. Mai 2019

Marian Madeia und Kristin Bahn in Sammellaune

Nach einer etwa vierstündigen Anfahrt zum drittgrößten Turnier Deutschlands blieb der Vierergruppe vor dem ersten Antritt noch etwas Zeit, das großartige Ambiente und die gute Turnierstimmung zu genießen.

Im Standardturnier am Samstagabend zeigten Marian Madeia und Kristin Bahn über vier Runden mit jeweils halbierter Paarzahl hinweg eine starke Leistung, so dass sie sich den Einzug ins Finale sichern konnten. Mit viel Begeisterung ertanzten sie am Ende den vierten Platz unter 43 Paaren und konnten sich über 20 Aufstiegspunkte und eine Platzierung freuen. Am nächsten Tag kamen für die beiden mit dem Einzug ins Viertelfinale noch einmal 19 Punkte hinzu. Auch im Latein erreichten sie das Viertelfinale und ließen sich mit über 50 abgehängten Paaren das zu erreichende Maximum von 20 Aufstiegspunkten nicht entgehen.

Peter Unrau und Hanna Pulpanek verpassten im Standard zweimal haarscharf mit jeweils einem bzw. zwei Paaren Abstand die erste Zwischenrunde, ließen jedoch am Samstag 12 und am Sonntag 15 Paare hinter sich und konnten sich somit über insgesamt 27 Aufstiegspunkte freuen.

Die Paare ließen es sich nicht nehmen, sowohl einander als auch befreundete Paare aus anderen Vereinen lautstark anzufeuern, sodass die Stimmung trotz des Schlafmangels die gesamten zwei Tage über durchweg sehr gut war und zur gegenseitigen Stärkung beitrug. Die Bilanz am Sonntagabend lautete: „Was ein unvergessliches Wochenende!“.