9. August 2019

Vereinsmeisterschaften im Mixed: Silke Ortmeier und Franz-Josef Becker ganz vorn

Beim Mixed Turnier der Tennisabteilung gingen elf Paare (22 Teilnehmer) in drei Gruppen an den Start. Schon vor Beginn, bei der Bekanntgabe der Auslosung, hatten die Spieler eine Menge Spaß. Organisiert wurde die Vereinsmeisterschaft wieder von Gaida Wartan-Röhrig und Stephan Röhrig.

Pünktlich um elf ging es bei bestem Wetter auf die Asche. Gespielt wurde in drei Gruppen jeder gegen jeden um die Qualifikation für die jeweiligen A,B und C Endgruppen, die dann auch jeweils jeder gegen jeden ausgespielt wurden.

Aus diesem Spielmodus heraus hatte dann jede Paarung insgesamt sechs Matches zu bestreiten. Die Teams gingen mit einem Spielstand von 2:2 ins Match, gespielt wurde dann ein Satz, der ggf. im Tiebreak entschieden werden musste, was nicht selten vorkam, da alle Teams voll bei der Sache waren und jeder einen Platz in der Gruppe A ergattern wollte. Während der Spielpausen wurde auf der, im letzten Jahr fertiggestellten, Terrasse bei Kaffee und Kuchen gefachsimpelt und schon einmal die möglichen Gegner analysiert.

Am frühen Abend standen dann endlich die Endgruppen-Sieger fest. Die Gruppe A stellte das Vereinsmeisterteam mit Silke Ortmeier und Franz-Josef Becker, ohne Niederlage mit zwei spannenden Tiebreak Entscheidungen. In der Gruppe B wurde auch hart um den Gruppensieg gekämpft, hier setzten sich letztendlich Giuliano Ciarimboli und Lisa Scheibel durch. Und last but not least, die Gruppe C, wohl mit dem größten Spassfaktor, hier konnten sich dann Stephan Röhrig und Sandra Weddeling feiern lassen. Nicht unerwähnt bleiben darf dabei die Paarung Josè Lopez mit Gaida Wartan-Röhrig, Sieger der Herzen, die ihre Gruppe und die gesamte Runde mit ihrem Elan und Gesangstalent unterhielten. Da wurden auf der Asche nicht nur die Bälle geschmettert.

Nach einer erfrischenden Dusche ging es im Anschluss direkt mit dem Sommerfest weiter. Der Vergnügunsausschuss mit Sascha Kolodzey und Yannick Kanani hat es sich nicht nehmen lassen für kalte Getränke zu sorgen und den Grill anzufeuern. So wurde in großer geselliger Runde an einem sehr schönen Sommerabend bis spät in die Nacht gefeiert.