10. Mai 2020

Verspäteter Saisonauftakt unter besonderen Vorzeichen

Zwei Monate lang war der Vereinssport komplett zum Erliegen gekommen. Dank der Lockerungsübungen der Landesregierung kommt er nun wieder in Schwung. Bei der DJK machten die Tennisspieler den Anfang. Zwar mit Einschränkungen, dafür aber bei besten äußeren Bedingungen, holten sie am Samstag den verpassten Saisonstart nach. Wie Abteilungsleiter Franz-Josef Becker berichtete, war der Andrang zum Auftakt groß. Gleichwohl hielten sich die Tennisspieler an die Beschränkungen, die mit Wiederaufnahme einher gehen. Becker sprach von einem reibungslosen Start.

Auf Abstand zum Mit- und Gegenspieler bleiben, auf das gesellige Miteinander nach dem Sport verzichten und strenge Hygieneregeln beachten: Vereine, die mit ihrem Angebot wieder beginnen möchten, müssen zunächst einige Hausaufgaben erledigen und Mitglieder wie Trainer auf die neuen Anforderungen einstellen.

Sportprogramm wird nach und nach hochgefahren

Bei der DJK wird das Sportprogramm für unsere 1400 Mitglieder nach und nach wieder hochgefahren. Nach den Tennisspielern folgen in den kommenden Tagen erste Fitnessangebote im und rund um das SportCentrum Emsaue. Die Übungsleiter informieren die Teilnehmer ihrer Gruppen direkt, wann es wieder los geht.

Auf besondere Einschränkungen müssen sich zunächst die Fußballer einstellen. Auch bei ihnen rollt bald wieder der Ball, doch zunächst nur in Kleingruppen und ohne Zweikämpfe. Nach den Vorgaben des Landes NRW, das mit der neuesten Corona-Schutzverordnung am vergangenen Freitag die Rahmenbedingungen für eine Wiederaufnahme des Freizeit- und Breitensports gesetzt hat, sollen ab Juni auch wieder Sportarten, bei denen es zu direktem Körperkontakt kommt, regulär erlaubt sein.

Noch steht die Öffnung der städtischen Sporthallen aus. Dazu rechnen wir für Anfang der Woche mit einer Entscheidung.

Auf den jeweiligen Seiten der Sportarten und Abteilungen informieren wir über die Bedingungen, unter denen der Sport jeweils durchgeführt wird.

Zum Tennis