1. Dezember 2018

Heimspiel-Erfolg als Beruhigungs-Pille?

Zum Ende der Hinrunde empfängt Tischtennis-Verbandsligist DJK Blau-Weiß Greven den TTV Metelen. Die Gäste hatten sich vor der Saison mit einem zweiten polnischen Spitzenspieler verstärkt und haben sich bislang auch entsprechend gut in der Liga positioniert. Mit 13:7 Punkten liegen sie auf Platz fünf und haben sogar noch Kontakt zu den vorderen Plätzen.

In jedem Mannschaftsdrittel verfügen die Meteler über einen herausragenden Akteur. Die Nummer eins, David Ciosek ist in etwa auf dem Niveau von DJK-Spitzenspieler Max Haddick, die Nummer drei, Hendrik Waterkamp ist derzeit der erfolgreichste Akteur der Liga an dieser Position, also eine echte Herausforderung für Stephan Bothe und Matthias Kaltmeier und im unteren Mannschaftsdrittel ist es Jan Tewes, der bis dato überzeugende Ergebnisse aufweist.

Die Gastgeber können jedoch auf ihre derzeit beste Sechs zurückgreifen, also mit Milan Heidkamp (Bild) und wollen alles daransetzen, zum Ende der 1. Serie nochmal zwei Pluspunkte auf das Konto zu bringen, um im Abstiegskampf im Hinblick auf die Rückrunde einigermaßen ordentliche „Karten in der Hand zu halten“.

Dazu wird es nicht nur nötig sein, gute Doppel zu spielen, wie es ja auch beim Tabellenführer in Annen gelungen ist, sondern auch mit möglichst großer Publikumsunterstützung in das Match gehen zu können, was sicher in den Schlussphasen der einzelnen Spiele von entscheidender Bedeutung sein kann.

DJK Blau-Weiß Greven – TTV Metelen: Sonntag, 2.Dezember 2018, 11.00 Uhr, Emssporthalle, Lindenstr. 53, 48268 Greven

Die Aufstellung der DJK I:
  • Max Haddick
  • Milan Heidkamp
  • Stephan Bothe
  • Matthias Kaltmeier
  • Rajeevan Sithamparanathan
  • Sinan Incegoz