6. Februar 2020

Tischtennisjugend startet vielversprechend ins neue Jahr

Ein durchaus erfolgreicher Auftakt in die Rückrunde gelang der Tischtennis-Jugend der DJK Blau-Weiß Greven im Januar.

U11 holt Unentschieden in Warendorf

So kam die U11 zunächst bei der Warendorfer SU zu einem 5:5 Unentschieden und feierte anschließend einen 9:1-Kantersieg zu Hause gegen den TuS Hiltrup, womit man sich in der Spitzengruppe der Kreisliga festsetzen konnte. In Warendorf war es Hakan Yücel, der mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelerfolg den Grundstein zum Remis legte. Jayan Sithamparanathan und Oskar Haverkamp besorgten die beiden anderen Punkte. Beim Sieg gegen Hiltrup überzeugte Neuling Thorge Mellies mit zwei Siegen, aber auch Haverkamp und Sithamparanathan gewannen je zweimal. Eine Doppel und Hakan Yücel besorgten den Rest.

U13 kommt nicht zum Zug

Die U13 kam bislang erst einmal zum Zug und unterlag bei der TG Münster mit 3:7. Nach Niederlagen in beiden Anfangsdoppeln kam vor allem der sonst so zuverlässige Felix Schlegel nicht so in Schwung und verlor beide Einzel. Erfolgreichster Akteur der Grevener war Anjay Puspanathan, der sich stark verbessert zeigte und zwei Punkte holte. Leon Fillers besorgte den dritten Gegentreffer.

Glänzende Premiere für neue U15

Die neugegründete U15 der DJK hatte einen hervorragenden Auftakt in die Saison. Beim SC Hoemar II gab es einen 7:3-Auswärtssieg und dann ein 5:5 gegen GW Amelsbüren.

In Hoetmar war Tim Brockmann der herausragende Akteur, er gewann zwei Einzel und sein Doppel mit Anjay Puspanathan, aber auch alle drei anderen (Niclas Roß, Anjay Puspanathan  und Daniel Feiler) holten auch je ein Einzel, sowie das Doppel Roß/Feiler und so kam der erste Sieg zustande.

Gegen Amelsbüren gab es zwei Doppelsiege zu Beginn, doch dann konnten nur noch Brockmann, Feiler und Neuling Marcel Kecker je einen Punkt holen, so daß man am Ende mit einem Remis zufrieden sein mußte.

U18: Geglücktes Comeback von Jonas Klär

Ein Spiel – ein Unentschieden , so die bisherige Bilanz der U18. Mit dem Comeback von Jonas Klaer, der zwei Jahre nicht aktiv war, jetzt aber wieder voll dabei ist, zeigte sich die Mannschaft absolut konkurrenzfähig, aber nicht „vom Glück verwöhnt“, denn alle Fünfsatz-Einzel (zweimal Hendrik Passe, zweimal Emilio Furnari) gingen knapp verloren und man hatte mit 24:18 am Ende das klar besserer Satzverhältnis, aber das zählt halt nicht…

Jonas Klaer stieg als Spitzenspieler gleich mit zwei sicheren Siegen ein, und Mika Deitmar, an Position drei, ergänzte ebenfalls mit zwei deutlichen Erfolgen. Ansonsten gewann aber nur noch das Doppel Deitmar/Furnari.